Bestattungsarten

In Deutschland und Österreich sind mehrere Bestattungsarten üblich. Am meisten verbreitet sind Erdbestattungen, bei denen der Verstorbene im Sarg seine letzte Ruhestätte erreicht, und Feuerbestattungen, bei denen die sterblichen Überreste nach der Kremierung (Kremation) in einer Urne auf dem Friedhof beigesetzt werden. Die Feuerbestattung wird daher manchmal auch als Urnenbestattung bezeichnet. Weitere mögliche Bestattungsarten, bei denen nach der Einäscherung Urnen zum Einsatz kommen, sind die Seebestattung im Wasser (im Meer oder auf Flüssen) und die Baumbestattung in Wäldern. Hier wird die Urne im Wurzelbereich eines Baumes beigesetzt. 

Für welche Bestattungsart soll ich mich entscheiden?

Welche Bestattungsart Sie auch wählen, Sie sollten sich in erster Linie an den Wünschen des Toten orientieren, falls Sie diese kennen. Haben Sie zu Lebzeiten schon über die Vorstellungen für die Bestattung gesprochen? Oder hat der Verstorbene einen Bestattungsvorsorgevertrag oder eine Bestattungsverfügung hinterlassen? Dann ist die Wahl recht eindeutig. Falls Sie die genauen Vorstellungen nicht kennen, richten Sie sich vielleicht nach seinen Lebensgewohnheiten: Liebte der Verstorbene das Meer oder machte er gerne lange Spaziergänge im Wald? Wenn ja, eignet sich womöglich eine Seebestattung oder eine Baumbestattung. Darüber hinaus müssen Sie noch entscheiden, ob Sie gern eine Grabstätte mit einem Grabstein hätten, ob auch ein einfacheres Reihengrab Ihren Ansprüchen genügt oder ob die Beisetzung sogar lieber anonym erfolgen soll?

Was kostet mich eine Bestattung?

Die Kosten der verschiedenen Bestattungsarten unterscheiden sich zum Teil stark voneinander. Eine anonyme Beisetzung ist die günstigste Art, eine Erdbestattung in der Regel die teuerste. Feuerbestattungen sind im Normalfall etwas günstiger als Erdbestattungen, weil die Friedhofskosten geringer ausfallen und der einfache Verbrennungssarg sowie die Urne günstiger als ein hochwertiger Sarg sind.  Auch innerhalb der einzelnen Bestattungsformen können wegen der konkreten Ausführung oder der jeweiligen Region, in der die Bestattung durchgeführt wird, große Preisunterschiede auftreten. Wir haben bei den einzelnen Bestattungsarten die jeweiligen Kosten noch einmal genauer aufgeführt.

Friedhofszwang mit wenigen Ausnahmen

In Deutschland und Österreich herrscht traditionell Friedhofszwang, so dass einige Bestattungsarten nicht gestattet sind. Naturbestattungen werden durch den Friedhofszwang nicht vollständig ausgeschlossen. Sie sind aber auf pietätvolle Orte wie spezielle Waldgebiete als Begräbnisort beschränkt. Außerdem muss in Deutschland die Urne vom Bestatter persönlich dorthin gebracht werden. Nicht erlaubt ist die Aufbewahrung der Asche des Toten in den eigenen vier Wänden.

In einzelnen Bundesländern (Bremen, Salzburg, Vorarlberg) wurde die Friedhofspflicht in den letzten Jahren allerdings etwas gelockert. Auch die Sargpflicht wurde teilweise aufgeweicht. So können beispielsweise gläubige Muslime auf einem gesonderten Grabfeld nur im Leinentuch und ohne Sarg beigesetzt werden. Aber so „exotische“ Bestattungsarten wie die Almwiesenbestattung (in der Schweiz legal), die Felsbestattung und die Luftbestattung können (noch) nicht durchgeführt werden. Weltraumbestattungen sind bisher nur Menschen aus den Raumfahrernationen USA oder Russland möglich.

 

Was ist die kostengünstigste Bestattung?

Die kostengünstigsten Bestattungen sind meistens die unbegleiteten sowie die anonymen Beisetzungen. Denn hier entfällt die Trauerfeier, die einen Großteil der Bestattungskosten verursacht. Am kostengünstigsten sind unbegleitete Waldbestattungen.

Folgende Beiträge stehen mit dem Schlagwort in Verbindung:

 
089 4132 73 780 Erste Hilfe im Trauerfall – 24h erreichbar