Bestattung

Trauer-Knigge: Was anziehen?

Jede Kultur hat ihre eigene Trauerfarbe, weltweit liegt der Fokus auf Weiß und Schwarz als „Farben“ des Todes. Zwar spielen auch Rot als Sinnbild für das Blut Christi und Lila in Verbindung mit Buße, Reue und Fasten in den christlichen Kirchen als Trauerfarben eine Rolle, wirklich durchgesetzt hat sich in unserem Kulturkreis aber die „unbunte Farbe“ Schwarz.

„Schwarz ist die Bezeichnung für eine Farbempfindung, welche beim Fehlen eines Farbreizes entsteht, also wenn die Netzhaut ganz oder nur teilweise keine Lichtwellen im sichtbaren Spektrum rezipiert“, wird auf wikipedia.com erklärt.

Verlorene Dokumente

tatsächlich benötigt man bei der Beurkundung des Todesfalls, welche die Voraussetzung für die Bestattung ist bestimmte Dokumente: Wichtig sind: Geburtsurkunde bzw. Geburts- und Taufschein Staatsbürgerschaftsnachweis Eventuell: Heiratsurkunde (wenn verheiratet) Scheidungsbeschluss (wenn geschieden) Sterbeurkunde des vorverstorbenen Ehepartners (wenn verwitwet) Nachweis eines akademischen Grades oder einer Standesbezeichnung (wenn der Grad in die Urkunde aufgenommen werden soll) Wenn …

Überführungen von Österreich ins Ausland

Grundsätzlich ist die Bestattung im Ausland möglich. Folgende Schritte sind notwendig: Es muss ein mehrsprachiger Leichenpass beantragt werden Die Totenbeschau muss erfolgt sein Der Todesfall muss durch ein Standesamt beurkundet sein Die Freigabe zur Bestattung muss vorliegen Ein Bestattungsunternehmen muss beauftragt werden Da die Überführung von Leichen ins Ausland Ländersache ist, erhalten Sie alle Informationen …

Bestattung bei einem Todesfall im Ausland

Stirbt ein österreichischer Staatsbürger oder eine österreichische Staatsbürgerin im Ausland, melden in der Regel die Behörden des jeweiligen Landes den Todesfall an die österreichischen Behörden.  Diese leiten dann die Verständigung des nächstgelegenen Verwandten in die Wege. Nun ist es wichtig mit einem Bestattungsunternehmen in Österreich Kontakt aufzunehmen. Diese können dann eventuell ein Bestattungsunternehmen im jeweiligen …

Bestattungsvorsorge

Ordnung schaffen – über das Leben hinaus Persönliche VorsorgeUm Angehörigen im Fall des eigenen Todes Entscheidungen und Erledigungen zu erleichtern, gibt es mehrere Möglichkeiten der Vorsorge: – Auftrag zu Lebzeiten beim Bestatter – Vorsorgevertrag mit einer Versicherung – z. B. Wiener Verein mit dem zusätzlichen, kostenlosen, weltweiten Überführungsschutz – Vereinbarung mit einem Notar oder mit …

Verstorbenenversorgung – Thanatopraxie

Die Erinnerung, die wir uns mitnehmen, soll gut sein! Das letzte Bild, das wir uns von unserem Verstorbenen mitnehmen, soll friedlich sein! Moderne Verstorbenenversorgung garantiert ein friedliches Aussehen des Verstorbenen, verhindert belastende Gerüche und verbessert so die Bedingungen der Abschiednahme vom Verstorbenen. Thanatopraktische Versorgung ist aber nicht notwendig an „den Abschied am offenen Sarg“ gebunden. Bei einer Vielzahl …

Die individuelle Gestaltung von Trauerfeiern

Eine Trauerfeier sollte insbesondere so gestaltet werden, dass sie zum Leben des Verstorbenen passt, seinen Vorstellungen entspricht und den Bedürfnissen und dem gesellschaftlichen Status der Hinterbliebenen gerecht wird. Eine würdevolle und persönlich gestaltete Trauerfeier dient der letzten Abschiednahme, dem Respekt und dem Dank an den Verstorbenen. Sie ist Anlass zur Besinnung, zum Nachdenken über Vergänglichkeit und Verlust und für viele …

Ratgeber Kondolenzschreiben

„Tröstende Worte sind wie Sonnenstrahlen,die durch die Dachluke scheinenund vom blauen Himmel draußen erzählen.„ Tipps und Formulierungshilfen Da die heutige Gesellschaft möglichst alles verdrängt, was mit Sterben und Tod in Zusammenhang steht, und weil wir selbst nichts so sehr fürchten wie den eigenen Tod, fühlen wir uns bei der Aufgabe, unser Beileid für trauernde Hinterbliebene …

Gesetzl. Grundlagen-Erbrecht

I. Testamentarische Erbfolge Hat der Verstorbene (Erblasser) ein gültiges Testament hinterlassen, so ist dieses Grundlage für die Abwicklung der Verlassenschaft. Unabhängig davon, steht Ehegatten und Kindern ein Pflichtteil zu (sofern sie auf dieses nicht schon zu Lebzeiten des Verstorbenen verzichtet haben!). Ehegatten und Kinder erhalten als Pflichtteil die Hälfte, Vorfahren nur ein Drittel des gesetzlichen …

Was tun nach der Bestattung?

Berechtigungen und Verpflichtungen, die auf den Namen des/der Verstorbenen lauten, müssen gekündigt bzw. geändert werden. Hierunter fallen z.B.: Kündigung oder Weiterführung von Mietverträgen Mitgliedschaften bei Vereinen, Organisationen, Gewerkschaften Abänderung von Bausparverträgen, Versicherungsverträgen Abmeldung oder Ummeldung des Gas- und Strombezuges Abmeldung oder Übernahme des Telefonanschlusses Abbestellung von Abonnements von Zeitungen und Zeitschriften Rücklegung oder Änderung bestehender …