Traueranzeige von
Daniela Samulski

31.05.1984 - † 22.05.2018
Traueranzeige von Daniela Samulski
Von Dapaan - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=7191381

Die deutsche Schwimmerin feierte 2009 ihren größten internationalen Erfolg, als sie bei den Schwimm-Weltmeisterschaften in Rom über 50 Meter Rücken die Silber-Medaille holte. In der 4 x 100 Meter Freistil-Staffel erreichte Daniela Samulski zusammen mit ihren Teamkolleginnen ebenfalls den zweiten Rang, in der 100-Meter-Lagen-Staffel reichte es damals zu Platz drei.

Daniela Samulski war eine vielseitige Schwimmerin und startete ab dem Jahr 2000 professionell in den Disziplinen Schmetterling, Freistil und Rücken, vor allem über die kürzeren Strecken. Sie gehörte 2006 und 2010 zu den erfolgreichen Staffel-Europameisterinnen, war insgesamt 16-fache Deutsche Meisterin in Einzel- und Staffelwettbewerben und hielt zwischendurch auch den Europarekord über 50 m Rücken. Kurzzeitig war sie sogar einmal Weltrekordlerin über 50 m Rücken. Am 29. Juli 2009 knackte sie die Bestmarke bei den Weltmeisterschaften in Rom, nur drei Minuten später wurde ihre Zeit allerdings von der Russin Sujewa um eine Hundertstelsekunde unterboten.

2011 trat Samulski vom Leistungssport zurück, gründete eine Familie und tauchte fortan nur noch sehr selten in der Öffentlichkeit auf. Kurz darauf wurde bekannt, dass sie an Unterleibskrebs litt. Zwischenzeitlich galt ihre Erkrankung als besiegt, doch der Krebs kehrte zurück. Am 22. Mai 2018 starb Daniela Samulski an den Folgen der Erkrankung. Sie hinterließ ihren Mann und einen Sohn.

Dieses Trauerprofil wurde anlässlich des Todes von Daniela Samulski erstellt und ist der Sportlerin vom gesamten ASPETOS-Team gewidmet.