Traueranzeige von
Greg Lake

10.11.1947 - † 07.12.2016
Traueranzeige von Greg Lake
Von Lrheath at en.wikipedia, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=3913676

Der britische Musiker wurde vor allem als Mitglied der Rockbands King Crimson und Emerson, Lake and Palmer bekannt, feierte aber auch als Solokünstler noch Erfolge. Die erfolgreiche Ballade „Lucky Man“ stammt aus der Feder von Greg Lake.

1968 startete Lake seine Musiklaufbahn und gründete gemeinsam mit seinem alten Schulfreund Robert Fripp die Band King Crimson, wo er zunächst die Bassgitarre spielte. Auf dem Debütalbum „In the court of the Crimson King“ übernahm er dann auch den Part des Sängers. Im Anschluss an eine Nordamerika-Tournee im Jahr 1970 verließ Lake die Band, um mit Keith Emerson und Carl Palmer die Band Emerson, Lake and Palmer zu gründen. Aus alter Verbundenheit half Lake aber noch bei der Fertigstellung des zweiten King-Crimson-Albums „In the wake of Poseidon“ mit und lieh dem Großteil der Lieder seine Stimme.

Anschließend konzentrierte er sich aber auch seine neue Formation, die zu einer der erfolgreichsten Bands der 1970er werden sollte und maßgeblich an der Entwicklung des Genres Progressive Rock beteiligt war. Lakes markante und ausdrucksstarke Stimme trug wesentlich zum Erfolg bei. Aber auch sein Beitrag als Songwriter, Bassist und Gitarrist ist nicht zu vernachlässigen. Insgesamt spielte die Band zwischen 1970 und 1977 sechs Studioalben ein. Nach dem weniger erfolgreichen Album „Love Beach“  von 1978 löste sich das Trio zum ersten Mal auf. Dafür gab es zwei Gründe: Bei Greg Lake zeigten sich erhebliche Stimmprobleme. Außerdem kollidierte dessen verstärkter Hang zum eher konventionellen Balladenstil mit der Musikauffassung von Keith Emerson und Carl Palmer, die weiterhin gerne hochkomplexe Instrumentalstücke produzieren wollten.

Nachdem sich die Band aufgelöst hatte, brachte Lake die zwei Solo-Alben „Greg Lake“ (1981) and „Manoeuvres“ (1983) heraus. In den 80er-Jahren gab es mehrere Versuche, die Band Emerson, Lake and Palmer zu einer Reunion zu bewegen, doch das Verhältnis zwischen Lake und Emerson war damals zu zerrüttet. Erst 1992 nahmen die drei in Originalbesetzung mit „Black Moon“ ein neues Album auf, das stilistisch eher dem Hardrock zuzuordnen war. Es folgten eine Welttournee und ein weiteres Studioalbum („In the Hot Seat“) mit anschließender Tour 1998. Nach ihrem letzten Konzert in San Diego löste sich die Band erneut und endgültig auf.

Lake machte daraufhin solo weiter, suchte sich neue Mitstreiter, konnte aber nie mehr an die großen Erfolge vergangener Tage anknüpfen. Am 7. Dezember 2016 erlag Greg Lake im Alter von 69 Jahren einem Krebsleiden.

Dieses Trauerprofil wurde anlässlich des 1. Todestages von Greg Lake erstellt und ist dem Musiker vom gesamten ASPETOS-Team gewidmet.