Traueranzeige von
John Surtees

11.02.1934 - † 10.03.2017
Traueranzeige von John Surtees
Von Pot, Harry / Anefo / neg. stroken, 1945-1989, 2.24.01.05, item number 916-4697 - http://proxy.handle.net/10648/aa6a6bd6-d0b4-102d-bcf8-003048976d84, CC BY-SA 3.0 nl, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=23254534

Der britische Rennfahrer ist bis heute der einzige Motorsportler der Geschichte, dem es gelang, sowohl in der Motorrad-Weltmeisterschaft als auch in der Formel 1 den Titel zu holen. Er war nach seiner aktiven Laufbahn auch Besitzer eines eigenen Formel-1-Rennstalls (Surtees Racing Organisation). 1996 wurde er in die Hall of Fame des internationalen Motorsports aufgenommen.

Surtees erste Leidenschaft galt dem Motorrad. Sein Debüt in der Motorrad-WM gab er 1952 in Nordirland, im selben Jahr holte er auch seinen ersten Sieg in der 250er-Klasse. Vier Jahre später holte der Brite seinen ersten Weltmeistertitel in der 500-ccm-Klasse und wurde zu einem gefeierten Star auf zwei Rädern. Am Ende der Saison 1960 beendete John Surtees im Alter von 26 Jahren seine überaus erfolgreiche Motorrad-WM-Karriere. Er trat insgesamt in 48 Grands Prix an, feierte dabei 38 Siege, 45 Podestplätze und sieben WM-Titel.

Dann stieg er um auf vier Räder und noch mehr PS. 1960 feierte Surtees beim Grand Prix von Monaco sein Formel-1-Debüt für den Rennstall Lotus. Nach mehreren Starts für Cooper-Maserati 1961 und einer mit dem vierten WM-Platz abgeschlossenen erfolgreichen Saison 1962 mit dem Lola-Climax wechselte Surtees 1963 zu Ferrari und gewann ein Jahr später die Fahrerweltmeisterschaft. Er schaffte also das Kunststück, sowohl auf dem Motorrad als auch im Formel-1-Rennwagen Champion zu werden. Insgesamt gewann Surtees in seiner Karriere sechs Grand-Prix-Rennen in der Formel 1. 1970 gründete er das Team Surtees Racing Organisation, das bis 1978 an der Automobil-Weltmeisterschaft teilnahm.

Dieses Trauerprofil wurde anlässlich des Todes von John Surtees erstellt und ist der Motorsport-Legende vom gesamten ASPETOS-Team gewidmet.