Traueranzeige von
Manfred Deix

22.02.1949 - † 25.06.2016
Traueranzeige von Manfred Deix
© Manfred Werner
Seine Zeichnungen waren selten leichte Kost, sie waren oftmals politisch, eckten an und blieben im Gedächtnis haften. Nun steht seine spitze zeichnerische Feder für immer still: Manfred Deix verstarb am 25. Juni 2016 in seiner niederösterreichischen Heimat. Der berühmte Karikaturist, Grafiker und Cartoonist erlag erlag einer langen, schweren Krankheit, wie Marietta Deix berichtete, die Witwe des Künstlers. In den vergangenen Jahren hatte es immer wieder beunruhigende Nachrichten über seinen Gesundheitszustand gegeben, 2014 diagnostizierten Ärzte bei ihm einen Lungeninfarkt, dem ein mehrmonatiger Krankenhausaufenthalt folgte. Ein Jahr später erlitt er einen Herz-Kreislauf-Zusammenbruch, sein Gesundheitszustand war aufgrund seines  vergleichsweise exzessiven Lebenswandels also schon etwas länger labil.

Deix‘ Einstieg in seinen späteren Beruf begann 1965, als er sich in Wien an der Höheren Graphischen Lehr- und Versuchsanstalt immatrikulierte. Die Ausbildung endete wegen „Schulschwänzen“ (Deix) nach zweieinhalb Jahren vorzeitig durch seinen Rauswurf. Daraufhin schrieb er sich 1968 an der Akademie der Bildenden Künste in Wien ein. Das Kunst-Studium brach er 1975 nach 14 Semestern und ohne Abschluss ab. Ab 1972 schaffte er es, immer wieder einzelne Karikaturen in angesehenen Zeitschriften (Profil, Trend, Stern, Der Spiegel, Titanic oder Playboy) unterzubringen und wurde dadurch einem immer größeren Kreis bekannt. Später veröffentlichte er über 20 Jahre lang jede Woche einen Cartoon im österreichischen Nachrichtenmagazin „News“.

1984 heiratete Deix seine langjährige Freundin Marietta in Las Vegas. Im Zuge dieses USA-Aufenthaltes traf er in Los Angeles auch erstmals auf die von ihm sehr geschätzten Beach Boys. Später nahm er auch eine CD mit Songs der Beach Boys im Wiener Dialekt auf. Beim Wiener Donauinselfest stand Deix 1999 mit den Beach Boys sogar gemeinsam live auf der Bühne. Deix hatte einige weitere internationale Größen als bekennende Fans, darunter Billy Wilder und U2-Sänger Bono. Viele seiner Werke sind in einer eigenen Dauerausstellung im Karikaturmuseum Krems zu sehen.

Dieses Trauerprofil wurde anlässlich des Todes von Manfred Deix erstellt und ist dem gesellschaftskritischen Karikaturisten vom gesamten ASPETOS-Team gewidmet.


candle

25.06.2019

candle

Unvergessen

25.06.2019

candle

17.06.2019