Traueranzeige von
Mirco Nontschew

29.10.1969 - † 03.12.2021
Traueranzeige von Mirco Nontschew
imdb.com

Der deutsche Komiker wurde einem größeren Publikum durch die Fernsehsendung “RTL Samstag Nacht” bekannt. Mirco Nontschew zählte 1993 zu den Gründungsmitgliedern dieser Show. Er hatte die besondere Fähigkeit, Geräusche und Töne fast perfekt zu imitieren. Auch seine sehr gestenreiche Art trug zu seinem Erfolg bei. 2001 erhielt der Berliner mit “Mircomania” auf Sat.1 seine erste eigene Sendung. 2004 und 2006 feierte er als Zwerg Tschakko auch Kinoerfolge in den Filmen “7 Zwerge – Männer allein im Wald” und der Fortsetzung “7 Zwerge – Der Wald ist nicht genug”. Außerdem spielte er 2010 in dem Film “Otto’s Eleven” Otto Waalkes Freund Mike. Nontschew erhielt 1994 den “Bambi” und den “Goldenen Löwen”, 2005 wurde er mit dem Deutschen Comedypreis ausgezeichnet. 

Mirco Nontschew war ausgebildeter Feinmechaniker für medizinische Geräte. Als Beatboxer, aber auch am Schlagzeug und am Klavier bewies er schon recht früh musikalisches Talent. Das blieb auch bei TV-Moderator Hugo Egon Balder nicht unbemerkt, der ihm letztendlich den Weg von der Musik hin zum Fernsehen ebnete. Mit “RTL Samstag Nacht”, produziert von Balder, wurde Nontschew bekannt. Dann bekam er seine eigene Reihe, und später war er regelmäßig in Sendungen wie “Frei Schnauze”, “Die dreisten Drei” und “Willkommen bei Maria Barth” zu sehen. Insgesamt zählte Nontschew über 25 Jahre lang zu den bekanntesten Gesichtern in der deutschen Comedy-Szene. 2021 wirkte er noch an den Dreharbeiten von Michael “Bully” Herbigs Show “LOL: Last one laughing” mit. 

Mirco Nontschew war Vater zweier Töchter. Am 3. Dezember 2021 wurde er im Alter von 52 Jahren unter zunächst ungeklärten Umständen tot in seiner Wohnung aufgefunden. Im Vorfeld soll er angeblich einen Klinikaufenthalt gehabt haben.  

Dieses Trauerprofil wurde anlässlich des Todes von Mirco Nontschew erstellt und ist dem Komiker vom gesamten ASPETOS-Team gewidmet.

candle

Nun wachst du über deine Liebsten von oben. Du fehlst uns hier unten.

15.04.2022