Traueranzeige von
Thich Nhat Hanh

11.10.1926 - † 22.01.2022
Traueranzeige von Thich Nhat Hanh
Von Duc (pixiduc) from Paris, France. - Thich Nhat Hanh Marche meditative 06, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=19478461

Der buddhistische Mönch, Zen-Meister und Buchautor aus Vietnam war ein weltweit angesehener Spiritueller. Thich Nhat Hanh war ein zeitgenössischer Repräsentant des “engagierten Buddhismus” und veranstaltete Retreats und Vorträge in der ganzen Welt. Achtsamkeit war eines seiner Rezepte auf dem Weg zum Glück. Er konzentrierte sich aber nicht nur aufs Innenleben, sondern setzte sich schon während des Vietnamkrieges für Frieden und soziale Belange ein. Martin Luther King Jr. schlug ihn 1967 für den Friedensnobelpreis vor. 

Thich Nhat Hanhs Bücher, in denen er Nächstenliebe und ein Leben in Achtsamkeit und im Bewusstsein der Gegenwart predigte, wurden in mehr als zwanzig Sprachen übersetzt. Rund 30 der insgesamt über 100 Werke des Mönchs sind auch auf Deutsch erschienen. Der Buddhist aus Vietnam war in Europa vor allem deshalb bekannt, weil er in den 1970ern in Frankreich zunächst eine Kommune gründete und 1982 das sogenannte “Plum Village”, ein Meditationszentrum, das auch heute noch von Tausenden Menschen jährlich besucht wird. Auch in Deutschland war Thich Nhat Hanh aktiv: 2008 gründete er in der Nähe von Köln das Europäische Institut für Angewandten Buddhismus. 

In den letzten Jahren hatte man nicht mehr allzu viel von Thich Nhat Hanh gehört. Im November 2014 erlitt er während eines Krankenhausaufenthaltes in Bordeaux einen schwere Schlaganfall und zog sich in der Folge aus der Öffentlichkeit zurück. Seit Oktober 2018 residierte er in dem Tempel in Vietnam, in dem er 1942 zum Mönch ordiniert worden war. Dort starb Thich Nhat Hanh am 22. Januar 2022 im Alter von 95 Jahren.

Dieses Trauerprofil wurde anlässlich des Todes von Thich Nhat Hanh erstellt und ist dem buddhistischen Mönch vom gesamten ASPETOS-Team gewidmet.