Erinnern verboten – Das Tian’anmen-Gedenken in Hongkong

Tian’anmen-Platz

Gedenken verboten!

Der Hongkonger Bürgerrechtler Jimmy Lai und zwei weitere berühmte Aktivisten wurden für schuldig gesprochen, da Sie zu einem verbotenen Gedenken an das Tian’anmen-Massaker aufgerufen haben.

Mit dem Aufruf zu einer Mahnwache, die im vergangenen Jahr zum ersten Mal verboten wurde, hat Jimmy Lai gegen das neue “Sicherheitsgesetz” verstoßen und wurde zu 14 Monaten Haft verurteilen.

Der ehemalige Medienunternehmer Lai hat in dem Prozess auf nicht schuldig plädiert und sitzt bereits wegen ähnlicher Verfahren im Gefängnis.

Grund für das Verbot der Mahnwache war nach offiziellen Angaben die Corona-Pandemie, Aktivisten halten das aber für ein vorgeschobenes Argument.

Bei der Protestbewegung von 1989 starben zwischen mehreren hundert und mehreren tausend Menschen, die sich für die studentische Demokratiebewegung eingesetzt hatten.

Bildnachweis: N509FZ, CC BY-SA 4.0 <https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0>, via Wikimedia Commons