Vorwort für unseren „Ratgeber als Trauerhilfe“

Der Tod eines geliebten Menschen wird weit weg geschoben, bis er endgültige Realität wird. Wir wissen, dass wir endlich sind. Und auch wenn wir wissen, dass ein Mensch schwer krank ist und sterben wird, verschont dieses Wissen nicht vor dem Schrecken und der Endgültigkeit. Hier möchte der „Ratgeber als Trauerhilfe“ in der Trauer Stütze sein.

Sinn und Zweck vom „Ratgeber als Trauerhilfe“

In dieser Zeit gilt es viele Entscheidungen zu treffen, dabei kann dieser Ratgeber ein bisschen helfen. Er versucht einen Einblick zu geben, in die Bestattungsarten, was alles zu erledigen ist. Der Ratgeber möchte Möglichkeiten aufzeigen, was auf dem Weg durch die Trauer helfen und was im Umgang mit Kindern und Jugendlichen wichtig sein kann. 

Das Team von Aspetos steht Ihnen gerne bei, in dieser schweren Zeit. Auf unserer Homepage finden Sie unterschiedlichste Unterstützungen für den Weg durch die Trauer, den niemand gehen möchte und so viele gehen müssen. 

Entstehung des „Ratgebers als Trauerhilfe“

Immer wieder werden Aspetos Fragen zum Tod und zur Trauer gestellt, auf die es nicht immer leicht ist zu antworten. Darum ist es ein Anliegen unseren Seitenbesuchern, Gästen und auch Stammgästen Antwortversuche darauf zu geben. Einige Artikel werden wir sehr bald und auch zügig aufeinander folgend einstellen. Auf andere Themen und Anfragen müssen Sie uns aufmerksam machen. Wenn Sie also Fragen oder Anregungen für unseren Ratgeber haben, dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Partnerbestattungen als „Ratgeber in der Trauerhilfe“

In der ersten Zeit, der Zeit der vielen Entscheidungen stehen Ihnen unsere Partner-Bestattungsunternehmen gerne mit Einfühlungsvermögen, Fachwissen, Kompetenz und Erfahrung zur Seite. So können Sie gemeinsam herausfinden, wie ein würdiger und passender Abschied von Ihrer verstorbenen Person gelingen kann.

Aspetos wünscht für die ersten Tage und für die lange Zeit der Trauer viel Kraft und Mut. Und vor allem Menschen, die den Weg mit ihnen gehen. Hier finden Sie Menschen online  und offline, die auch auf diesem ungewollten Weg durch die Trauer gehen.