News

Die Gravierung von QR-Codes in Grabsteine

QR-Codes sind diese schwarz-weißen Pixelmuster, welche über das Smartphone schnell und direkt auf eine bestimmte Seite im Internet leiten. Man kennt sie von Bahn-Tickets oder aus der Werbung. Allmählich tauchen sie auch auf Friedhöfen auf. Ob im Grabstein eingraviert oder angeschraubt auf einer Messingplatte. Infos über den Toten Die Anzahl an Orten nimmt zu, in der …

Mit der Gesellschaft ändert sich auch der Friedhof

Die Gesellschaft verändert sich und mit ihr auch der Friedhof. Die Kultur auf dem Friedhof hat sich gewandelt. Statt roter Grablichter leuchten auf den Gräbern LED-Lampen und an den Urnenwänden ist für Blumenschmuck wenig Platz. Die Erdbestattungen werden deutlich weniger. Nicht nur der Zeitaufwand, sondern auch der Platzmangel auf Friedhöfen und die veränderte Sicht auf den …

Leben nach dem Tod – der Glaube der Juden

Gott schuf den Menschen nach seinem Ebenbild. Das Leben auf der Erde ist das höchste Gut. So beschreibt es das Judentum und unterscheidet sich dabei grundlegend von allen anderen Kulturkreisen und Glaubensrichtungen. Olam Haba Schließlich bietet sich ja nur während des irdischen Daseins die einmalige Gelegenheit, jeden Augenblick sinnvoll, rechtschaffen, gerecht und gewinnbringend zu nutzen. …

Sterben durch die eigene Hand – Suizid bleibt ein totgeschwiegenes Tabu

Aus welchen Gründen sich Menschen entscheiden, aus dem Leben zu gehen, Suizid ist immer noch ein totgeschwiegenes Tabu. Kein Freitod Menschen die einen Suizidversuch überlebt haben, berichten davon, dass sie sich zu diesem Zeitpunkt nicht frei gefühlt haben, Entscheidungen zu treffen und Suizid somit nicht als Freitod anzusehen ist. Auch der Begriff Selbstmord ist nicht …

Die Sterbeforscherin Elisabeth Kübler-Ross

Elisabeth Kübler-Ross wusste vermutlich mehr über den Tod als irgendein anderer Mensch: Das Standardwerk „On Death and Dying“ (deutsch: „Interviews mit Sterbenden“) aus dem Jahr 1969, für das sie mit mehr als 200 Sterbenden sprach, hat sie als Wissenschaftlerin mit Mut und Mitleid ausgewiesen und dafür gesorgt, dass Menschen in ihren letzten Tagen in Krankenhäuser der USA und …

Leben nach dem Tod – Der Glaube der Christen

Die Jenseitsvorstellung im Christentum ist im Vergleich zu anderen Religionen und Weltanschauungen eindeutig definiert. Wir alle kennen Himmel und Hölle und wissen, welcher Bereich wem vorbehalten ist. Wer im Leben gut war, kommt in den Himmel. Wer seine Fehler nicht rechtzeitig eingesehen oder aus Überzeugung böse gehandelt hat, zieht nach dem Tod in die Hölle …

Nahtoderfahrungen – Wie es sich anfühlt zu sterben

Immer wieder berichten Menschen von Erlebnissen, die sie während sie zwischen Leben und Tod zu kämpfen haben von sogenannten Nahtoderfahrungen. Sie erzählen, dass sie während eines Unfalls oder in Momenten, in denen sie klinisch tot waren, ihren Körper verließen und zumeist einen Zustand unbeschreiblicher Glückseligkeit erlebten. Häufig ist von einem Licht am Ende eines Tunnels …

Sterbebegleiterin – das Sterben lernen

Sterbebegleiterinnen und Sterbebegleiter setzen sich dafür ein, dass Kranke im warmherzig und achtsam begleitet werden und möglichst schmerzfrei den letzten Abschnitt ihres Lebensweges gehen können. Die Sterbebegleitung kann ambulant aber auch während eines stationären Aufenthaltes geschehen. Ein besonders wichtiger Aspekt dieser Aufgabe ist das Zuhören. Auch die Begleitung bei Spaziergängen und Arztbesuchen spielt eine wichtige Rolle. …

Trauern mit System?

Eigentlich müsste die Formel ja lauten: Mensch ist gleich Mensch. Und demzufolge sollten auch der Tod des einen Menschen und der Tod eines anderen in etwa das gleiche Gewicht haben, ein vergleichbares Gefühl der Trauer hervorrufen. Dem ist aber nicht so. Das kann man nach Attentaten oder Naturkatastrophen besonders gut an den unterschiedlich starken Reaktionen …

Der Wiener Zentralfriedhof

Der bedeutendste Friedhof Wiens ist die letzte Ruhestätte für Menschen aller Religionen. Der Wiener Zentralfriedhof ist Stätte der Totenruhe und   ein Ort der Erholung und Besinnung, denn die Parklandschaft mit ihrer beeindruckender Flora und Fauna lädt zum Verweilen ein. Auf Grund seiner vielen Ehrengräber zählt er zu einen der meist besuchten Sehenswürdigkeiten der Stadt …