Traueranzeige von
Roy Black

25.01.1943 - † 09.10.1991, Letzte Ruhestätte: Straßberger Friedhof
Traueranzeige von Roy Black
Bert Verhoeff / Anefo, CC0, via Wikimedia Commons

Roy Black (bürgerlich: Gerhard Höllerich) wurde am 25.01.1943 in Straßberg geboren. Nach seinem Abitur am Holbein-Gymnasium Augsburg wollte er Biologie studieren, änderte seine Entscheidung aber aus finanziellen Gründen für ein Studium der Betriebswirtschaftslehre. Im Jahr 1964 wurde der Polytor-Produzent Hans Bertram auf Roy Black aufmerksam. Bertram schrieb einen Brief an seine Schule mit der Bitte um Kontaktaufnahme. Hans Bertram verschaffte Roy Black noch im selben Jahr den ersten Plattenvertrag. Dieser war der Auslöser für den anschließenden Abbruch des Studiums.

Im Jahr 1966 landetet Roy mit dem Song „Ganz in Weiß“ über 2,5 Millionen Single-Verkäufe und schaffte seinen Durchbruch als Schlagerstar. Mit seinem ersten Album „Roy Black“ schaffte er es auf Platz zwei der deutschen Single-Charts und überbot dies im darauffolgenden Jahr 1967 mit seinem zweiten Album „Roy Black 2“ mit Platz 1. Er schaffte es mit allen seinen folgenden Singles in den Top-10 der Charts mitzumischen. Während seiner gesamten Karriere produzierte Roy Black 21 Alben.

Neben seiner musikalischen Karriere spielte Roy Black auch in mehreren Filmen, oft als Gast, mit. Unter anderem in „Wer zuletzt lacht, lacht am besten“ (1970), „Grün ist die Heide“ (1972) oder in der Serie „Ein Schloß am Wörthsee“ (1990-1991). Über sein Leben wurden auch mehrere Biografische Inhalte veröffentlicht. Darunter „Zum Beispiel Roy Black“ (1969), „Du bist nicht allein - Die Roy Black Story“ (1996) oder „Roy Black - eine Legende. Unvergessen“ (2016).

Roy Black, oder auch Gerhard Höllerich, erhielt während seiner musikalischen Karriere etliche Auszeichnungen der Branche. Dazu zählt zum Beispiel auch die „Goldene Drehorgel“, die „Goldene Stimmgabel“, „Das goldene Herz“ für mehr als 1.000.000 verkaufte Einheiten oder die „Ehren-Antenne in Gold“.

Gerhard Höllerich wurde von seiner Frau Silke Höllerich als sehr emphatischer, liebevoller Mensch bezeichnet. Höllerich hatte aber auch paranoide Phasen, gerade in Bezug auf das Finanzielle, was ihm später zum Verhängnis wurde. Er beauftragte mehrere Vermögensverwalter, welche in Ihre eigene Tasche wirtschaften und Ihn somit um viel Geld brachten.

Roy Black verstarb am 09.Oktober 1991 in Heldenstein bei Mühldorf am Inn im Alter von 48 Jahren an Herzversagen. Er wurde als Gerhard Höllerich in Straßberg bei Augsburg beigesetzt. Noch heute pilgern viele seiner Fans zu seinem Grab um Ihm die letzte Ehre zu erweisen.